Island / Flugreisen / Mehrtagesfahrten

Magische Nordlichter über Reykjavik

Island - entdecken Sie das Land aus Feuer und Eis. Vulkanische Vorgänge verändern die Insel permanent.

1. Tag Anreise Flug

Anreise mit dem Flugzeug nach Island. Die Insel im hohen Norden ist bekannt für ihre großartigen Landschaften – geprägt durch aktive Vulkane, mächtige Gletscher, Geysire und imposante Wasserfälle. Ihr Standort für die nächsten Tage ist Reykjavik, die isländische Hauptstadt - übrigens die nördlichste Hauptstadt der Welt. Hier findet man eine spannende Mischung aus kleinen, farbenfrohen Häusern und modernen Bauwerken, wie z.B. das Konferenz- und Konzertzentrum Harpa oder der Wasserspeicher Perlan. Dieser besitzt sechs riesige Tanks und eine imposante Glaskuppel, in der sich zwei Restaurants und eine Aussichtsplattform befinden. Die Stadt bietet außerdem zahlreiche Kneipen und Cafés, Museen, Theater, schicke Bars und viele gute Restaurants.

2. Tag Reykjavik - Nordlichter

Am Morgen lernen Sie Reykjavik bei einer Stadtführung kennen. Sie sehen unter anderem das Höfdi-Haus, eine Holzvilla, in der 1986 ein Gipfeltreffen zwischen Reagan und Gorbatschow stattfand, den Fischereihafen und die Hallgrimskirche mit ungewöhnlicher Fassade. Am Abend erleben Sie bei einer Nordlichter-Busfahrt - mit etwas Glück - das Naturschauspiel der Polarlichter. Zahlreiche Legenden ranken sich um dieses spektakuläre Naturphänomen und vor 2000 Jahren hielt man sie für Zeichen von Göttern und Geistern. Und noch heute, obwohl man weiß, wie sie entstehen, kann man sich ihrer beinahe magischen Wirkung kaum entziehen. Fernab von den hellen Lichtern der Stadt ist die Chance sehr groß, die Aurora Borealis bewundern zu können.

3. Tag Golden Circle

Die Tour „Golden Circle“ vereint die Kultur, Natur und Geologie Islands. Wandeln Sie auf den Spuren der Geschichte in Thingvellir: Hier fanden schon 930 n. Chr. gesetzgebende Versammlungen statt, daher gilt Thingvellir als eines der ältesten Parlamente der Welt. Hier befindet sich auch die Schlucht, an der die amerikanische und die eurasische Kontinentalplatte auseinander driften. Das Gebiet ist als Nationalpark geschützt und zählt zum Welterbe der UNESCO. Anschließend besuchen Sie den berühmten „Geysir“ und den etwas kleineren „Strokkur“, der sein Wasser mehrmals pro Stunde bis zu 35 m in die Höhe schießen lässt. Ein weiteres Highlight ist der Gullfoss: Der vielleicht schönste Wasserfall Islands stürzt in zwei Stufen in eine imposante Schlucht.

4. Tag Reykjanes

Bei einem Ausflug sehen Sie zunächst den Herrenhof Bessastadir, der heute Amtssitz des isländischen Staatspräsidenten ist. In der zugehörigen Kirche können Sie die hübschen Glasfenster bewundern. Dann geht es weiter zur Halbinsel Reykjanes: Zahlreiche Vulkankrater, Höhlen, Geothermalgebiete und Lavafelder prägen die faszinierende Landschaft. Wieder zurück in Reykjavik lohnt ein Besuch der Nordlichter-Ausstellung. Hier erfahren Sie Interessantes über dieses grandiose Naturschauspiel.

5. Tag Heimreise

Abflug von Island zurück nach Deutschland. Am Flughafen wartet bereits Ihr Bus, der Sie zurück nach Hause fährt.
 

Preis pro Person 1.559,00
Termin: 20.11. - 24.11.2019 Reise-Nr: MT11/453/19 EZ-Zuschlag 160,00 €

Leistungen

  • • Flughafentransfer und Reisebegleitung ab/bis Peiting
  • • Flug München - Keflavik - München inkl. aller Steuern, Gebühren und Zuschläge
  • • Hotel der guten Mittelklasse
  • • 4 x Übernachtung / Halbpension
  • • Zimmer mit Dusche oder Bad/WC
  • • 1 x Transfer Keflavik - Reykjavik
  • • 1 x Ausflüge im modernen klimatisierten Reisebus lt. Programm
  • • 1 x Stadtrundfahrt Reykjavik inkl. örtliche Reiseleitung
  • • 1 x Nordlichter Busfahrt inkl. örtliche Reiseleitung
  • • 1 x Ganztagesführung Golden Circle inkl. örtliche Reiseleitung
  • • 1 x Halbtagesführung Reykjanes inkl. örtliche Reiseleitung
  • • 1 x Transfer Reykjavik - Keflavik
  • • Kurtaxe inklusive
  • • alle Ausflüge, Rundfahrten und Besichtigungen ohne Eintrittsgelder

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritts- und Reisekrankenversicherung.

In letzter Minute: