Deutschland / Radreisen / Mehrtagesfahrten

Neckartal Radweg Teil I

Vom Quellfluss in Schwenningen nach Lauffen

Die leichten und komfortablen Touren (L) führen auf dem Neckartalradweg meist über gut ausgebaute Feld- und Wirtschaftswege fern des üblichen Verkehrs. Selten muss eine Nebenstraße benutzt werden. Besonders eindrucksvoll sind die „bergigen“ Etappen von Rottweil nach Tübingen, von Bad Wimpfen bis Heidelberg und die Weinbergetappe von Stuttgart bis nach Heilbronn.

1.Tag Anreise - Radtour Villingen-Schwenningen - Sulz am Neckar 49 km (L)

Anreise über Lindau - Singen nach Villingen-Schwenningen. Der Neckartalradweg beginnt an der Neckarquelle im Stadtpark Möglinshöhe in Schwenningen. Als kleines Bächlein führt der Neckar durch die Ausläufer der Baar in Richtung alte freie Reichsstadt Rottweil. Kurz vor Rottweil vereinigen sich Eschach und Neckar zu einem größeren Bach. Von Rottweil aus kämpft sich der schon kräftigere Neckar durch die Ausläufer der Schwäbischen Alb in Richtung Oberndorf. Sie beginnen Ihre Tour in Schwenningen (700 m) und fahren stetig leicht bergab nach Sulz am Neckar (440 m).

2. Tag Radtour Sulz am Neckar - Mittelstadt 67 km (L)

Sie beginnen Ihre heutige Tour in Sulz am Neckar und fahren stetig leicht bergab bis nach Mittelstadt. Von Sulz, mit seiner sehenswerten Innenstadt geht die Strecke in der Talsohle weiter. Richtig romantisch wird es in der alten Festungsstadt Horb. Im engen Taltrichter führt der Radweg auf dieser Etappe teils auf Nebenstraßen weiter bis Bad Niedernau. Kultur ist hier im über 2500 Jahre alten Rottenburg geboten, dort öffnet sich der Taltrichter und wird zur offenen Ebene. Kulturell kann diese Etappe des Neckartal-Radweges mit den Städten Rottenburg und Tübingen zwei Glanzlichter aufweisen.

3. Tag Radtour Mittelstadt - Neckarweihingen 62 km (L)

Sie starten heute in Mittelstadt. Ein weiteres Highlight ist Nürtingen mit seinem mittelalterlichen Kern, dann Köngen mit römischen Resten und Plochingen, dass Moderne und Mittelalter gekonnt vereint. Äußerst sehenswert ist auch Esslingen. Der Radweg führt zunächst im recht breiten Tal zwischen dem Schönbuch und den Ausläufern der Schwäbischen Alb. Nach Kirchentellinsfurt beginnt eine Seenplatte, die sich bis vor Nürtingen hinzieht. Der Radweg weicht auf die Hügel aus, beschert dadurch aber schöne Blicke auf die Schwäbische Alb und das Neckartal und führt erst vor Neckartenzlingen wieder ins Tal. In Neckarweihingen endet die Etappe.

4.Tag Radtour Neckarweihingen – Lauffen 36 km (L) - Heimreise

Zu Beginn verläuft der Radweg bei Neckarweihingen wieder in der Talsohle des Neckartals bis Bad Cannstatt. Der Radweg führt weiter auf asphaltierten Wegen längs des Neckars am Rande des Stadtgebiet Stuttgarts vorbei neckarabwärts. Erst ab Remseck wird die Besiedlung wieder dünner und die Naturschönheiten, sprich Neckar und Weinberge, beherrschen das Landschaftsbild wieder. Das Barocke Ludwigsburg und später das mittelalterliche Marbach begeistern durch ihre schönen Innenstädte und Schlösser. Nach Benningen teilt sich der Neckar in Kanal und Neckaraltarm. Ab Pleidelsheim geht es dann gemeinsam weiter durch die Kehren bei Mundelsheim. Steile Weinlagen beherrschen nun die Landschaft. In Besigheim lohnt sich die Besichtigung der historischen Innenstadt. Nach mehreren romantischen Kehren erreichen Sie Lauffen, wo auch schon Ihr Bus, der Sie wieder nach Peiting bringt, wartet.

Preis pro Person: 449,00
Termin: 15.07. - 18.07.2019 Reise-Nr: RT07/410/19 EZ-Zuschlag: 75,00 €

Leistungen

  • • Fahrt im Komfortreisebus
  • • Hotel der guten Mittelklasse
  • • 3 x Übernachtung / Halbpension
  • • 4 x Radführer
  • • Kurtaxe inklusive
  • • Mittagsverpflegung während der Radtour
  • • Kaffee und Kuchen
  • • alle Ausflüge, Rundfahrten und Besichtigungen (ohne Eintrittsgelder)
  • • Radtransport im Spezialanhänger
  • • 1 x Frühstückspaket am Anreisetag
  • • Reisebegleitung und Bordservice

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritts- und Reisekrankenversicherung.

In letzter Minute: